Ernährung - An der richtigen Stelle gespart ?
Viele Katzenliebhaber kaufen das Futter für ihren Liebling leider gerne als Angebot im Discountmarkt, um Kosten zu sparen. Nachfolgende Informationen sollten Ihnen jedoch einen Denkanstoß geben:

Eine freilebende Katze würde niemals ... kaufen ! Sie würde Mäuse und Vögel jagen. Diese Beutetiere bestehen zu 70% aus Fleisch (Mageninhalt eingerechnet), der Rest sind Fell bzw. Gefieder und Knochen, welche die Katze nicht verwerten würde.Bei einem Fleischanteil von 70% stellt sich natürlich nicht die Frage, wie hoch der Fleischanteil eines Nassfutters mindestens sein sollte, denn dieser sollte wohl möglichst ebenso hoch sein.

Als Züchterin der sibirischen Katzen, die eigentlich als Mäusefänger auf Bauernhöfen in Russland lebten, ist es mir selbstverständlich ein Anliegen, meine Tiere möglichst artgerecht zu ernähren, denn längst nicht alles was Katzen gerne Fressen ist auch wirklich gesund für sie !

In den handelsüblichen Futtersorten der Discountmärkte sind kaum nahrhafte Bestandteile im Futter enthalten, jedoch jede Menge Schadstoffe wie z.B. Zucker, Füllstoffe, chem. Farb- und Konservierungsstoffe - ja sogar aufbereitetes Fritösenöl findet hier Verwendung.

Der Rest besteht häufig aus Tier- oder Sojamehl sowie Pflanzen- und Getreidemehlen.

Wo war doch jetzt aber das Fleisch ?

Selbst wenn das Etikett einer Nassfutterkonserve tatsächlich Fleischanteile aufzeigt, handelt es sich hierbei meist um Abfälle aus Schlachtereien bzw. Abdeckereien !

Für meine Tiere kommt soetwas definitiv nicht in Frage !

Ich fütter überwiegend Nassfutter, da Trockenfutter eine Erfindung der Menschen ist. Hier achte ich darauf, dass der Fleischanteil bei ca. 70% liegt. Ferner erhalten meine Lieblinge zwischendurch auch rohes oder gekochtes Fleisch und Fisch.

Abends gibt es dann mal eine Hand voll Trockenfutter und auch hier wird auf gute Qualität wert gelegt.

Ich denke ein verantwortungsvoller Züchter sollte auf jeden Fall Wert auf die Qualität seines Futters und damit die Gesundheit seiner Tiere legen. Schließlich möchte man ja auch als Käufer eines Kätzchens einen gutgenährten, ausgeglichenen und gesunden Stubentiger sein eigen nennen dürfen.


 
 
<< zurück >>